Lerche

 

Ein Mädel! Wir hatten nie viele Stuten, aber mindestens eine hatten wir immer. So kam Lerche auch sehr unverhofft zu uns – sie wurde uns geschenkt! Sie war eine liebe, feine Fuchsdame, die aber auch ganz schön zicken konnte, wenn sie keine gute Laune hatte. Ihr Galopp war ganz sanft und weich und wir trainierten und starteten viel Einzel und 2-Phasen auf ihr. S’Lärchli (wie wir sie oft nannten) war wie ein Elfe mit ihrem kleinen Näschen und eleganten langen Beinen. Als dann Calvaro – unser einziger Hengst – auch bei uns im Stall einzog und Turnierpferd wurde, waren wir manchmal ganz schön gefordert, wenn wir mit Stuti und Hengsti unterwegs waren! Wie gut, dass da oft Quoni als “neutraler Puffer” auch mit dabei war 🙂 (Eva Müller)

Zurück zur Übersicht

%d Bloggern gefällt das: